Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Auswärtsniederlage in Düsseldorf
Datum: 10.06.2013
Minden Millers unterliegen Senators mit 7 : 20

Am vergangenen Samstag, den 08.06.2013, stand für die heimischen Baseballer die wohl längste Auswärtsfahrt an: Man musste zu den Düsseldorf Senators, die bislang ein Spiel kampflos gewonnen und in Duisburg verloren hatten. Insgesamt zwölf gutgelaunte Mindener machten sich rechtzeitig auf den Weg, um auch gleich in Bielefeld von der A2 umgeleitet zu werden, da bei Gütersloh eine 9-stündige Vollsperrung aufgrund eines schrecklichen Unfalls herrschte.

Die gute Laune verschwand auch rasch nach Ankunft im Sportpark an der Südallee, da der Gastgeber den Gästen beim Einschlagen die Matten quasi unter den Füßen wegzog. So etwas hatten die Millers auch noch nicht erlebt. Nach drei Stunden zäher Fahrt mit Stau bei Wuppertal und telefonischem Bescheid von unterwegs, dass man wohl ein wenig später kommen würde, bestanden (zum Glück nur einige) Senators darauf, dass das Zeitprotokoll vor dem Spiel minutiös eingehalten wurde. Na ja, wer’s nötig hat…

Zum Spiel: Die Gäste sahen sich Pitcher Hammouda Oussama, einem erfahrenen ehemaligen Regionalligaspieler, gegenüber, der auch schadlos aus dem ersten Inning kam. Nicht so Startingpitcher Achim Vorkamp, der gleich drei Punkte einstecken musste, u.a. einen satten two-tun-homerun von Marc Dütjer. Im Folgeinning kamen Dario Ehrhardt und Vorkamp per single-hit auf Base und Felix Bauch sorgte mit seinem Schlag für die Anschlußpunkte der Millers. Zudem hielt die Verteidigung und es stand nach zwei gespielten Innings lediglich 3 : 2 aus Sicht der Landeshauptstädter.

Thomas Rohlfing sorgte danach sogar für den Ausgleich, indem er per droped-third-strike auf Base kam und durch die Schläge von Ramon Reschke und letztendlich Ehrhardt die Homeplate erreichte. Leider ließen sich die Senators nicht lange bitten und packen ihrerseits vier Punkte aufs Konto zum zwischenzeitlichen 7 : 3. Die Angriffsbemühungen der Gäste stockten danach mächtig (three up – three down), und in der Verteidigung brachen sämtliche Dämme. Wenn nicht die Düsseldorfer mit guten oder glücklichen Schlägen auf Base kamen, so halfen die, in dieser Phase konfus wirkenden Gäste kräftig dabei mit, dass sich in diesem Schreckensinning satte 12 (!) Punkte ansammelten. Auf Mindener Seite schlich man mit hängenden Köpfen und Schultern ins Dugout und befürchtete einen ähnlichen Spielausgang, wie in Paderborn, doch glücklicherweise räumte Oussama den Mound für Maßmano, der nicht an die Form seines Vorgängers anknüpfen konnte. Die Mindener fanden mit einigen Walks und Hits zurück ins Spiel und scorten insgesamt viermal durch Ilja Schmoller (kam für Wolfgang Niegbur ins Spiel), Dennis Hasfeld, erneut Rohlfing und Reschke. In der Defensive übernahm Coach Hasfeld für Vorkamp das Pitching und musste lediglich einen Run hinnehmen, so dass es nach fünf Innings 20 : 7 für den Gastgeber stand.

Danach geschah nicht mehr viel. Düsseldorf ließ Marc Dütjer werfen, der von sechs Battern insgesamt vier per Strike-Out abservierte. Hasfeld und seine Hintermannschaft hielten zwar fortan die Null, aber nach sieben gespielten Innings griff die mercy-rule, und die Umpire beendeten nach ca. 2 ¾ Stunden Spielzeit die Begegnung frühzeitig zu Gunsten der Senators.

Player of the day wurde auf Mindener Seite Dario Ehrhardt, der Louis Stockmann an der dritten Base fehlerfrei vertrat und offensiv mit 2 Hits, 3 RBI und 1 Run positiv Akzente setzte.

Fazit: Analog zu den Bünde Berseker hatte man es erneut mit einer erfahrenen Verbandsliga-Mannschaft zu tun, die gerade in Sachen Pitching und Hitting mindestens eine Klasse besser, aber auch nicht fehlerfrei war. Weniger eigene Unsicherheiten und noch aggressiver am Schlag, und man könnte solche Partien enger gestalten. Teilweise fehlt es noch an Konzentration oder Gelassenheit (was schwer fällt, wenn man Würfe als Strikes kassiert, die auf Knöchelhöhe ankommen), aber gerade am Schlag macht sich langsam aber sicher das absolvierte Training bemerkbar.

Der Dank der Minden Millers geht an Nils Becker und Ramons Truppe, die am Spielfeldrand uns Gästen die Daumen drückten, an das Umpire-Gespann, die Scorer und an Andreas Thiemann, der sehr darum bemüht war, den schlechten Eindruck seines Teams zu Beginn wieder gut zu machen (Danke für den leckeren Kuchen !).

Ausblick: Am kommenden Wochenende ist spielfrei für die Minden Millers. Am 22.06.2013 kommt dann Tabellennachbar Dortmund III in den Millers Park. Playball wird, wie gewohnt, um 15 Uhr sein.

AV#9


Boxscore 1

MILLERSSenators
Inning 103
Inning 220
Inning 314
Inning 4012
Inning 541
Inning 600
Inning 70-
Inning 8--
Inning 9--
Runs720
Hits816
Error13

123456789RunsHitsError
MILLERS0210400--781
Senators3041210---20163