Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Millers gewinnen auch auswärts
Datum: 09.05.2014
Ungefährdeter Auswärtssieg in Verl

Am vergangenen Samstag, den 03.05.2014 machten sich die Minden Millers hoch motiviert und gut gelaunt auf den Weg zum langjährigen Dauerrivalen nach Verl, um dort gegen die zweite Mannschaft der Yaks dem erfolgreichen Heimstart gleich einen Sieg auf fremden Boden folgen zu lassen. Das Wetter spielte erfreulicherweise mit, und der Platz des Gastgebers erstrahlte im gewohnt guten Zustand.

Die angereisten Gäste aus Minden legten auch gleich los, wie die Feuerwehr: Ilja Schmoller haute in seiner unbekümmerten Art den ersten Pitch von Yaks-Werfer Niklas Nutsch ihm gleich um die Ohren. In Anschluss daran folgten Marko Welz, Dennis Hasfeld und Semjon Schmoller, die durch kontrolliertes Schlagen und aggressives baserunning gleich für die ersten drei Punkte des Spiels sorgten. Noch leicht überrumpelt griffen nun die Yaks ihrerseits zu den Keulen, konnten aber gegen einen, an diesem Tag prächtig aufgelegten Lucas Kosglawies, als Werfer Mindens, nichts ausrichten. Zwar sahen sich die Gäste mit einer bases-loaded-Situation konfrontiert, aber man kam letztendlich unbeschadet und ohne Gegenpunkt aus diesem Inning.

Wieder im Angriff kam nun die lefties zum Zug: Felix Bauch und Kosgalwies führten nun die line-up an und leiteten den folgenden 5-Punkte-Reigen ein. In Folge des nicht enden wollenden Punkteflusses der Millers sahen sich die Verler Spielertrainer Sascha Rosen und Ingo Battermann gezwungen, ihren jungen Pitcher zu erlösen und durch den noch jüngeren Jesus Yunior Borgert Rosario zu ersetzen. Dieser tat sich auch zunächst schwer, in Zusammenarbeit mit seiner Hintermannschaft die erforderlichen drei Aus zu erzielen. Leider fand der schöne Schlag von Wolfgang Nigbur seinen Weg in den Handschuh von Outfielder Eduardo Valdez Agramonte, so dass man vom Angriff in die erneute Verteidigung wechselte. Nun punkteten auch die Yaks, u.zw. dreifach zum zwischenzeitlichen Spielstand von 3:8 aus Sicht des Gastgebers. Teammanager Achim Vorkamp auf Mindener Seite befürchtete den erneuten Einbruch seines Pitchers, wie in der Vorwoche gegen Münster, doch der weitere Spielverlauf sollte glücklicherweise das Gegenteil zeigen: Je länger die Begegnung andauerte, desto besser wurden die Würfe des ehemaligen Bünde Berserkers Kosgalwies.
Erneut im Angriff stellten die Millers nun die Weichen auf Sieg: Nahezu sämtliche Angreifer kamen gleich zweimal an den Schlag, da Borgert Rosario stark nachließ und neben einigen Hits auch zahlreiche Walks verdauen musste. Zudem erlaubte sich der Rest seines Teams noch die eine oder andere Unzulänglichkeit, die die benötigten Aus verhinderten. Beispielsweise versuchte man noch das nicht mehr mögliche 4-6-3 double-play zu spielen, anstatt das vergleichsweise einfache Aus an der ersten Base zu sichern. Ein erneuter Pitcherwechsel war die Folge und Routinier Battermann versuchte den Schaden einzudämmen. Neun Runs für die Gäste und selbst keine Resultatsverbesserung erzielt (Zwischenstand nach drei Innings: 3:17) - dies demoralisierte den Gastgeber zusehends.
Im vierten Abschnitt legten die Mindener noch einmal zwei Punkte drauf. Als Pitcher Nummer 4 des Nachmittags warf auf Verler Seite mittlerweile Regionalligaspieler Yannik Rottwinkel, der den Job des Pitchers in seinem Team noch am Besten verrichtete, aber auch Walks und passed-balls einstecken musste. Im Gegenzug warf Kosgalwies ein weiters strike-out, bevor der kurz zuvor eingewechselte Routinier Thomas Bolzendahl (er ersetzte den durch eine Zerrung gehandicapten Stefan Richter) das Spiel beendende double-play einleitete.
Nach ca. 2 Std. Spielzeit konnte somit der Schiedsrichter aus Paderborn die einseitige Partie aufgrund der mercy-rule frühzeitig beenden.

Fazit: Gegen einen gut aufgelegten erfahrenen Mindener Pitcher Kosgalwies hatte die mit zahlreichen Nachwuchskräften bestückte zweite Mannschaft der Verl Yaks in keiner Phase des Spiels eine reelle Chance auf einen Sieg. Die Gäste aus dem Mühlenkreis kamen ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll nach und machten deutlich, dass in diesem Jahr der unmittelbare Wiederaufstieg in die Landesliga das erklärte Ziel ist.

Spieler des Tages auf Mindener Seite wurde Coach Hasfeld, der sich als zweiter Pitcher schonen und seine Offensivstärken in die Waagschale werfen konnte.

Ausblick: Am folgenden Wochenende bleiben die Minden Millers spielfrei. Danach geht es am 17.05.2014 nach Rheine zu den Mavericks, die ihrerseits das erste Saisonspiel gegen Verl knapp, aber verdient gewinnen konnten. Dort gilt es für die Millers an die gezeigten Leistungen anzuknöpfen und die Tabellenführung auszubauen.

Die Minden Millers bedanken sich recht herzlich bei den angereisten Fans für Ihre Unterstützung, bei der Scorerin, bei dem Ump und bei dem Gegner für das jederzeit faire Spiel.

AV#9


Boxscore 1

MillersYaks
Inning 130
Inning 253
Inning 390
Inning 420
Inning 5--
Inning 6--
Inning 7--
Inning 8--
Inning 9--
Runs193
Hits102
Error13

123456789RunsHitsError
Millers3592-----19101
Yaks0300-----323