Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Millers daheim ungeschlagen
Datum: 22.06.2019
Millers zu Hause weiterhin ungeschlagen
Baseballer schlagen Schlußlicht Wuppertal mit 21:6

Am vergangenen Samstag empfingen die heimischen Baseballer die bis dato sieglosen Stingrays II aus Wuppertal. Bei bestem Wetter hatte Coach Dario Ehrhardt wieder einmal gerade neun einsatzfähige Mitstreiter neben sich.
Er selbst übernahm zu Beginn den Mount und pitchte auf Adrian Haan, der sein erstes Spiel als Catcher bestritt. Um es vorweg zu nehmen: Adrian machte hierbei einen guten Job und wird für die Zukunft eine adäquate Alternative auf dieser Schlüsselposition sein. Wuppertal ging zwar mit zwei runs in Führung, doch das glichen die Millers umgehend aus. Gästewerfer Tausch agierte im Großen und Ganzen recht souverän und hatte auch die gegnerischen Läufer durch zackige picks im Griff. Dennoch hauten die Gastgeber besonders im dritten inning oft und kräftig an das Spielgerät und sammelten gleich weitere sechs Zähler. Justin Bade gelang sein fieberhaft erwarteter erster hit, der sogleich zum double mutierte. Im Anschluß holte Ilja Schmoller mit seinem triple an den outfield-Zaun A.Haan und Tanja Müther über die homeplate.
Im vierten Spielabschnitt verkürzen die Stingrays noch einmal durch Zeitschner und Tausch, wogegen die Millers hier leer ausgingen. Leichte Nervosität keimte beim Heimteam auf, als Gästecatcher Griesbach den Vorsprung Mindens erneut verkleinerte, doch Ehrhardt blieb nerverstark und schickte outfielder Byrtus per strike-out zurück ins dugout zum Inningwechsel. Im folgenden Angriff scorten die Mindener nach Belieben, daran änderte auch ein Pitcherwechsel der Wuppertaler nichts. Insgesamt sieben Punkte standen den Millers zu Buche, die für das sechste inning Leo Haan auf den Wurfhügel beorderten. Die Stingrays brachten letztendlich fünf verschiedene Werfer, doch das Ergebnis war stets das Gleiche: Zahlreiche hits und mehrere Punkte für den Gastgeber, so dass die Verler Umps die einseitige Partie beim Stand von 21:6 für Minden per mercy-rule beendeten.

Fazit: Wuppertal’s Team besteht überwiegend aus Nachwuchsspielern, was letztendlich wohl auch die relativ hohe Anzahl von Feldspielfehlern erklärt. Nichtsdestotrotz gestalteten sie die erste Hälfte der Begegnung ziemlich ausgeglichen, bevor ihnen zum Ende hin der Atem, bzw. die Werfer ausgingen. In diesem Segment hatte Minden klar die Nase vorn, aber auch am Schlag. Den vier hits der Gäste stehen insgesamt 16 hits der Millers gegenüber, wovon nahezu die Hälfte auf das Konto von Ramòn Reschke und Chris Schott gehen.

Die Minden Millers bedanken sich bei Frank (scoring), den sicheren Umps, Maniacs (catering), den Stingrays für die stets faire Auseinandersetzung und den wieder einmal zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung und die gute Atmosphäre.

Ausblick: Das nächste Ligaspiel findet am Sonntag, den 14.07.2019 / 15:00 Uhr in Bochum statt.

AV#9